Feed auf
Postings
Kommentare

Es wird

Ich habe mich gerade dazu entschieden, noch etwas hier spontan zu schreiben. Im Moment sitze ich in der Mall von Tacloban mit einem kühlen Mango Passionsfruit Smoothie in der Hand. Draußen herrschen trotz immer wieder auftretendem Regen laut wetter.com 31 °C und 65 % Luftfeuchtigkeit. Leider keine Spur von Schnee …

So langsam komme ich mit meiner Arbeit voran. Die Website von Quinapondan ist soweit fertig. Nun muss sie nur noch vom Bürgermeister abgesegnet werden und auf einen Server hochgeladen werden.

Nicht viel? Ich kämpfe an mehreren Fronten! Auch das Netzwerk sollte soweit funktionieren. Unglücklicherweise ist der Switch abgeraucht und muss durch einen neuen ersetzt werden. Serverfunktionen wie automatisch Backup von allen Computern innerhalb des Netzwerkes und Druckerserver sind auch installiert und warten auf ihren Einsatz. Zusätzlich fallen immer mal wieder Computer wegen den verschiedensten Ursachen in den einzelnen Büros aus. Demnächst ich werde ich auch eine Präsentation vor dem Bürgermeister halten, um ihn von den Vorzügen einer schnelleren Internetverbindung über Satellit zu halten. Leider würden durch die Verbindung einmalig ein höherer Betrag und monatliche Kosten entstehen, die immens für die kleine Gemeinde sind. Ich hoffe, dass dieser negativer Punkt nicht die Vorteile überwiegt. Die Verbindung über GRPS ist einfach zu langsam.

Die in einem großen Paket auf die Philippinen geschickten Tennisschläger haben letztens schließlich auch ein neues Zuhause gefunden. Ich habe ich die Tennisschläger dem Präsidenten des in Quinapondan ansässigen Tennisclubs mit der Bitte übergeben, damit vor allem den Kindern die Möglichkeit zu geben, Tennis zu spielen. Mein besonderer Dank geht an Herr Emig, der neben mir und meiner Familie einen Großteil der Tennisschläger zu Verfügung gestellt hat.

Nächste Woche geht es auch schon zum Zwischenseminar nach Cebu. Im Mittelpunkt steht besonders der Erfahrungsaustausch. Ich bin jetzt schon gespannt, was die anderen Freiwilligen von Negros und Manila so von ihren Plätzen erzählen können! Das Hotel ist mega, wenn man sich die Bilder anschaut. Hier geht es zur Seite des Hotels.

Weihnachten feiere ich übrigens auf einer kleinen Insel in einem Beach Ressort mit den anderen Freiwilligen von Eastern Samar zusammen. Das Ressort lässt sich auch hier im Internet finden. Jetzt schon die Vorweihnachtszeit ohne Schnee und Kälte zu erleben, ist ein komisches Gefühl. Wie wird es dann an Weihnachten unter Palmen sein? Ich bin gespannt!

Viele Grüße von den Philippinen

Pascal

Kommentar abgeben