Feed auf
Postings
Kommentare

Heute folgt wieder ein Artikel über Nantes. Von der Kirche Sainte Croix habe ich zwar einige Fotos. Diese sind jedoch leider nichts geworden. Die Kirche Sainte Croix steht umringt von vielen schönen alten Gebäuden in Mitten der Altstadt.

Ursprünge der Kirche sind leider ungewiss. Man kann nur historisch bestätigt sagen, dass an dieser Stelle einmal die Kapelle “Sainte-Martin” der Benektiner der von Marmontiers-les-Tours stand.

Aufbau

  • In den Jahren 1669 bis 1685 fertigten die Kirchenerbauer das Langschiff im spätgotischen Stil ab. Die Chorhaube bestand aus einer einzigen Wand.
  • Im klassischen Stil errichte man anschließend im Jahre 1685 die Fassade. (vgl. Säulen und die Fron)
  • Der Architekt Théodore Neau baute schließlich eine angemessene Chorhaube im spätgotischen Stil im Jahre 1839
  • Mit der Fertigstellung des Kirch- und Glockenturms um 1860 beendete der Architekt Driollet die Arbeiten an der Fassade. Durch die gemeinsame von Kirchenrat und Stadtrat konnte für den Turm sowohl die Kirchenuhr als auch die Glocke, die ehemals im zerstörten Turm von Bouffay hing, benutzt werden.Die Glocke wurde 1663 gegossen und wiegt knapp acht Tonnen.

Dennoch wurde die Kirche erst am 15. Juni 1954 vom Bischof von Nantes geweiht.

Als Besucher von Nantes sollte man unbedint näher betrachten:

  • die aus weißem Marmor bestehende Kommunionbank aus dem Jahre 1903
  • die Kanzel aus Mahagoni im Stil Ludwigs XIV
  • der Altar, welches das einzige Stück aus dem 17. Jahrhundert ist

Nach der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten lohnt sich auch noch ein Blick in der nähren Umgebung. Neben vielen schönen Häusern in engen Gassen, laden die vielen Restaurants und Cafés zum Verweilen ein.

Kommentar abgeben